http://www.contractworld.com
 
   

contractworld.award 2004 (17. bis 20. Januar 2004)

Innovative Architektur – ganzheitliche Raumkonzepte:

Der internationale Architekturpreis für innovative Raumkonzepte „contractworld.award“ prämiert die besten Office-, Hotel- und Shopprojekte sowie kreative Lösungen für Bodengestaltung.
Der „contractworld.award“ ist aus der internationalen Architektur- und Innenarchitekturszene nicht mehr wegzudenken: 208 Architekten und Designer aus 10 Ländern hatten ihre Arbeiten für den „contractworld.award 2004“ unter dem Titel „Visions for Offices, Hotels and Shops“ eingereicht. Damit verlieh die Deutsche Messe AG Hannover zum vierten Mal mit 50 000 Euro Europas höchstdotierten Preis.
Unser Produkt „Welano“ bekam einen der Preise: In der Kategorie „ Innovative Bodenbeläge“ hatten wir ein Projekt eingereicht, das exemplarisch seine herausragende Gestaltkraft belegt.

Jurybegründung:

Der dritte Preis des Contract World Award 2004 in der Kategorie Bodenbeläge ging deshalb an dieses Projekt, weil es aufgrund seines innovativen Konzepts völlig neue Anwendungsmöglichkeiten erschließt.
Das Material stellt sich als vollkommene Verbindung von Ästhetik und Funktion dar, wobei hier die Funktion ganz klar im Vordergrund steht.
Da es wasserundurchlässig ist, erweist sich das Material zugleich als zuverlässige Sperrschicht gegen Feuchtigkeit aus dem Boden. Durch die Beimischung von Bitumen in die Gussasphaltverbindung lassen sich die schallabsorbierenden Eigenschaften des Belags nachhaltig optimieren.
Damit lassen sich diesem Produkt insbesondere offene Büroräume in alten Industriegebäuden als idealer Einsatzbereich zuweisen. Das ganz Besondere an diesem Bodenbelag ist allerdings, dass er ein ästhetisches Kontinuum schafft, das sich von der Straße bis ins Innere der Räumlichkeiten hinein erstreckt – ganz gleich, ob es sich um ein Untergeschoss oder um ein Studio wie das hier dargestellte handelt.
Das verwendete Bitumen ist so unspektakulär und einfach, wie dieses Material nur sein kann – woraus sich ein gewisses Understatement ergibt, das überraschende Stileffekte ermöglicht.
Bei dem Belag können verschiedenste Körnungen und Farbpigmente miteinander kombiniert werden, und durch speziellen Schliff und Politur lassen sich zudem diverse Oberflächenoptiken erzielen – von Marmor über Granit bis hin zu anderen stilistisch interessanten Materialien.
Insgesamt handelt es sich um einen Fußbodenbelag, der immer hell und sauber wirkt – wobei aber auch ein
Zusammenspiel von ungeschliffenen und unpolierten Teilen denkbar wäre.
Das Material passt sich verschiedenen Untergründen gut an und gleicht kleine Unebenheiten aus, so dass sich alles in allem von einem Konzept sprechen lässt, das weit über den Einsatz als Bodenbelag hinausweist und auf viele weitere spannende Anwendungsmöglichkeiten wartet.

Projekt: Tonstudio TVT, Berlin
Planungsbüro Berresheim, Frankfurt a.M.
Bodenbelag: WELANO, geschliffener Gussasphalt der Welke e.K., Christinendorf

   
   
Startseite